Religionsunterricht – wozu?

Mit dem Eintritt in die Schule werden katholische Kinder zum Besuch des Religionsunterrichtes (RU) eingeladen und mit der Anmeldung begeben sich Kind und Eltern auf einen gemeinsamen Glaubensweg.
Der RU fördert die religiöse Wahrnehmungs-, Gestaltungs- und Urteilsfähigkeit. Im Sinne einer ganzheitlichen Entwicklung begleitet er die Kinder bei ihrer Identitätsfindung und bietet ihnen Orientierungshilfen an.

Unser wichtigstes Ziel ist es, den Kindern ein Bewusstsein für die Schönheit unserer Schöpfung, für Toleranz und Frieden, für Gerechtigkeit im Umgang mit Menschen und Tieren auf den Weg mitzugeben. Die Kinder erleben wie man damit umgehen soll und somit ein christliches Verhalten. Der RU ermutigt die Kinder nach sich selbst, nach dem Zusammenleben mit anderen und nach Gott zu fragen. Geschichten der Bibel und das Leben von Jesus Christus, wie auch zentrale Feste im Leben unserer Pfarrei helfen den Kindern dabei.
Ein wichtiges Anliegen ist uns deshalb neben der Vermittlung von Wissen das Erleben und Feiern des Glaubens: In Begegnungen mit Menschen unserer Pfarrei, in besonders gestalteten Familiengottesdiensten, Pfarreifest und Krippenspiel soll dies möglich werden.
Ein Elternhaus, das offen ist für kirchliche und religiöse Fragen, stellt die wichtigste Voraussetzung für einen fruchtbringenden RU.

Firmvorbereitung

Der Firmweg beginnt in der 1. Oberstufe mit den Firmvorbereitungsstunden.
Sie greifen gerne Themen, Fragen aber auch bestehende Zweifel im Zusammenhang mit der Kirche und dem Glauben auf.  Diese ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Glauben hilft den Firmanden sich für den weiteren Glaubensweg bewusst zu entscheiden.

Grundsätzliches auf dem Firmweg in der Oberstufe:

Eine Firmung macht ohne ausreichende Vorbereitung keinen Sinn.
Ich reserviere mir alle Termine und nehme an allen Anlässen teil.
Oftmaliges Fehlen zeigt uns, dass das Interesse nicht wirklich vorhanden ist. Daher gilt auf unserem Firmweg, dass nur die zur Firmung zugelassen werden, die während des Schuljahres nicht öfter als drei Mal gefehlt haben. Zwischen entschuldigter und unentschuldigter Absenz machen wir keine Unterschiede. Das heisst, dass die drei versäumten Treffs für Krankheit und wichtige Familienanlässe oder berufliche Verpflichtungen gedacht sind. In Bauma ist der Besuch des konfessionellen Projekttages in der 1.OS und 2. OS obligatorisch. Der Schulbesuch an diesem Tag ist keine Alternative!
Bei zeitlichen Konfliktfällen wie z.B. Musikunterricht, Sporttrainig bieten wir eine Alternative in der Kirchgemeinde nach Absprache mit Pfarrer und Katechetin an.

Bauma/Sternenberg

Die Eltern der Religionsschüler werden von den Katechetinnen oder dem Pfarrer direkt schriftlich über den Unterricht informiert.Der Religionsunterricht beginnt in der Regel in der 2. Schulwoche. Er findet, wo nichts anderes vermerkt ist, im Pfarrsaal der Kath. Kirche in Bauma statt.

Religionsunterreicht 2020/21

Bäretswil Schuljahr

Die Eltern der Religionsschüler werden von den Katechetinnen oder dem Pfarrer direkt schriftlich über den Unterricht informiert.
Der Unterricht findet ausnahmslos im Pfarreizentrum Bruder Klaus in Bäretswil statt.

Religionsunterreicht 2020/21

Fischenthal Schuljahr

Die Eltern der Religionsschüler werden von den Katechetinnen oder dem Pfarrer direkt schriftlich über den Unterricht informiert.
Der Unterricht beginnt  in der 2. Schulwoche. Er findet jeweils im Pfarrsaal  der Kath. Kirche St. Gallus in Fischenthal statt.

Religionsunterreicht 2020/21